logo
Facebook

Ausbildung Motorflug

Ich möchte fliegen lernen

Um ein Motorflugzeug steuern zu dürfen, muss man mindestens 17 Jahre alt sein
und die Privatpilotenlizenz PPL-A nach JAR-FCL oder nationalem Recht erwerben.

Voraussetzung für den Erwerb der Lizenz ist zunächst die Feststellung der körperlichen Tauglichkeit
durch einen Fliegerarzt. Doch keine Angst: Die meisten Bewerber mit normalem Gesundheitszustand
wird der Fliegerarzt ohne weiteres flugtauglich schreiben.
Brillen sind kein Hindernis, wenn sie bestimmte Stärken nicht überschreiten.
Sogar Körperbehinderungen versperren heute nicht mehr unbedingt den Weg ins Cockpit.

Es folgt eine gründliche theoretische und praktische Ausbildung mit anschließender Prüfung in Theorie und Praxis.
Damit erwirbt man die Berechtigung zum Führen einmotoriger Flugzeuge unter Sichtflugbedingungen.
Weitere Berechtigungen, beispielsweise für "kontrollierten Sichtflug", Nachtflug, Instrumentenflug, Kunstflug
oder zum Schleppen von Segelflugzeugen lassen sich zusätzlich erwerben.
Um schwerere oder mehrmotorige Flugzeuge fliegen zu dürfen, ist eine theoretische und praktische,
typenbezogene Ergänzungsschulung und der Erwerb einer Zusatzberechtigung erforderlich.
Für viele Piloten von Linienflugzeugen hat die Karriere mit der Ausbildung zum Privatpiloten
in einem im DAeC organisierten Verein begonnen!

Dies kann ich in Thüringen an den Vereinsflugschulen des Landesverbandes ausüben.


Wo kann ich fliegen lernen?

- In kommerziellen Flugschulen oder in Luftsportvereinen.

Was für den Interessierten am passendsten ist, muss er selbst feststellen.
Allgemein lässt sich sagen: Die Ausbildung in gewerblichen Flugschulen geht meist schneller,
die Anpassung an den Terminkalender des Flugschülers ist einfacher.
Im Verein dauert die Ausbildung oft länger, ist jedoch meist günstiger.
Außerdem erwirbt man in aller Regel gleichzeitig die Mitgliedschaft,
die zur Nutzung der viel preisgünstigeren Vereinsflugzeuge berechtigt.
Das Lernen in Gesellschaft, das intensive Erleben des Vereinsflugbetriebs und das Ausnutzen
von Mitflugmöglichkeiten sind weitere Vorteile, die eine Ausbildung im Verein mit sich bringt.


» Kontaktdaten der Ansprechpartner
für die Motorflugausbildung finden Sie hier.