logo



» Ballonjugendlager in Marburg:
Atemberaubende Aussichten der Jungballöner in Marburg


Image

Image © Fotos: LSV Thüringen, Bernd Pulzer, Thomas Ruchay, Uwe Brüggenkamp, Matthias Zenge, Hartmut Holter, Kai Lingnau


01. - 07. Juli 2017

Beitrag geschrieben von: Bernd Pulzer


Mit 32 Jugendlichen und 14 Betreuern übertraf das diesjährige Sommerjugendlager der Luftsportjugend des DAeC vom 01. – 07.07. wieder einmal sämtliche Erwartungen. 7 Ballonteams aus Hessen, Sachsen, NRW, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt begleiteten die Kinder und Jugendlichen eine Woche lang bei allen Unternehmungen am Flugplatz Marburg-Schönstadt und in die nähere Umgebung. Besonders der Wettergott hatte ein Herz für unsere Jugend, wodurch insgesamt 51 Ballonfahrten möglich wurden. Nach zwei Tagen mit Früh- und Abendfahrten haben wir dann die jüngeren Teilnehmer wenigstens ein Mal ausschlafen lassen und mit einigen Ballonen auf die Morgenfahrt verzichtet.
Zwei unserer jugendlichen Teilnehmer konnten in Marburg ihre Pilotenausbildung nahezu beenden und fiebern jetzt den Prüfungen entgegen.
Neben den zahlreichen Ballonfahrten gab es auch sonst allerlei zu erleben. Besondere Höhepunkte stellten die 4-stündige Kanufahrt auf der Lahn, die vielen Besuche der Freibäder und des See-Parks, sowie die Stadtbesichtigung in Marburg dar. Beim Geo-Caching konnte zusätzlich der Umgang mit GPS-Technik geübt werden.

Auch das Interesse der Medien und der Bevölkerung um Marburg war sehr groß. Zu einer der Morgenfahrten kam ein Fernsehteam des HR zu Besuch und noch am selben Tag gab es den Bericht dazu in der Abendsendung „Alle Wetter“.
Ein herzliches Dankeschön an den ortsansässigen Luftsportverein für die Bereitstellung der Flugzeugwerkstatt als Briefingraum, der Sanitäreinrichtungen und der Gasversorgung. Ebenso herzlich möchten wir uns bei der Flugplatzgaststätte für die erstklassige Vollverpflegung und den beteiligten Ballonteams bedanken.

Sehr gern kommen wir wieder nach Marburg.

_______________________________________________________________________________________________________



» 21. Thüringer Montgolfiade und der Erfurter Flughafenlauf


Image
Image
© Fotos: LSV Thüringen


August 2016

Beitrag geschrieben von: Bernd Pulzer


4 Heißluftballone des Luftsportverbandes Thüringen unterstützten am 27.08.206 durch einen Start am Abend den Flughafenlauf in Erfurt.
Trotz hoher Temperaturen gab es eine enorme Beteiligung und ein großes Interesse am Präsentation- und Infostand des Luftsportverbandes Thüringen.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Luftsportler.

_______________________________________________________________________________________________________



» Luftsportverband Thüringen mit neuem Ballon


Image
Image
Image
© Fotos: LSV Thüringen


September 2016

Beitrag geschrieben von: Bernd Pulzer


Große Freude herrschte am 21.09. auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz, als die Geschäftsleitung der Getzner Textil-AG unserem Luftsportverband einen nagelneuen Heißluftballon zur Verfügung stellte.
Genau am Tag der Eröffnung der neuen Getzner-Produktionsstätte wurde der neue Ballon erstmalig präsentiert.
Im Landesverband können alle Piloten den 3550 Kubikmeter große Ballon nutzen. Dadurch eröffnen sich u.a. Möglichkeiten, weitere Piloten im Landesverband auszubilden und an verschiedenen Ballonsportveranstaltungen teilzunehmen.
Ein herzliches Dankeschön an die Getzner-Textil AG für diese großzügige Unterstützung.

Bernd Pulzer

_______________________________________________________________________________________________________



» Sommer, Sonne und jede Menge Spaß im Ballonjugendlager


Image
Image
Image
Image
Image

Ballonjugendlager 2016 in Gera
© Fotos: LSV Thüringen


Juli 2016

Beitrag geschrieben von: Bernd Pulzer


Das Ballon- Sommerjugendlager der Luftsportjugend des DAeC konnten alle 46 Teilnehmer vom 16. bis 23.07. auf dem Flugplatz Gera-Leumnitz in vollen Zügen genießen.
7 Ballonteams aus 4 Bundesländern unterstützten die Kinder und Jugendlichen dabei, sich ballonsportlich zu betätigen und viele interessante Unternehmungen zu gestalten. Am Ende kamen 56 Ballonstarts zusammen, wodurch jeder Teilnehmer mindestens 5 Ballonfahrten im Korb miterleben durfte.
Durch die perfekte Zusammenarbeit mit den am Flugplatz ansässigen Luftsportvereinen nutzte die Ballonsportjugend auch die Möglichkeit, sich über andere Luftsportarten umfassend zu informieren.
4 Fallschirmspringer konnten aus einem Ballonkorb abgesetzt werden. Luftige „Annäherungsversuche“ von Gleitschirm- und Motorfliegern gab es im Jugendlager häufig. Der ortsansässige Segelflugverein stellte uns kostenfrei sein Vereinsheim zur Verfügung und die Vollverpflegung über die Flugplatzgaststätte war spitzenmäßig.

Drei der ganz heißen Nachmittage verbrachten die Teilnehmer im nahegelegenen Freibad Ronneburg. Ansonsten blieb die Kanufahrt auf der Weißen Elster für jeden ein beeindruckendes Erlebnis, obwohl die wenigsten dabei trocken ans Ziel kamen.
Eine Wanderung durch das Gessental (ehemals BUGA-Gelände) und die Besichtigung der Burg Posterstein bereicherten das Programm ebenfalls.
Mit einem Besuch der Höhler (mittelalterliche Bierkeller) und einem Nachmittag auf der Bowlingbahn gab es weitere Höhepunkte im Ballon-Jugendlager.
An den Abschlussabend in gemütlicher Runde mit Gitarre am Lagerfeuer in lauer Sommernacht wird sich sicher jeder noch lange erinnern.

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Ballonteams, die ansässigen Luftsportvereine, das Team des Flugplatzrestaurants und den Betreiber des Flugplatzes Gera-Leumnitz für die hervorragende Unterstützung. Sehr gern kommen wir wieder nach Gera.

_______________________________________________________________________________________________________


» Die Europameisterschaft in Ungarn
vom 11. - 17. August 2015


Image Image Image Image Image

Fotos: Pascal Kreins


August 2015

Beitrag geschrieben von: Pascal Kreins


Vom 11.08.-17.08.2015 fand im 1100 km entfernten Debrecen die Europameisterschaft im Heißluftballonfahren statt.

Des Wetter zeigte sich schon bei Ankunft von seiner besten Seite.
Viel Staub und hohe Temperaturen erforderten hohe Konzentration für Mannschaft, Pilot und Technik.
Die ersten Fahrten verliefen aus unserer Sicht sehr zufriedenstellend. So fanden wir uns nach der Hälfte der Ballonfahrten auf Platz 17 wieder.
In der Mitte des Wettbewerbes gönnte Wettbewerbsleiter Claude Weber Mensch und Technik eine kleine Erholungspause.
Mittlerweile wurde der Wettbewerb so heiß untereiander, dass um jeden Zentimeter gekämpft wurde.
Wer viele Punkte haben wollte, musste seinen Marker unter einen Meter ablegen.
Vor der letzten Morgenfahrt lagen wir auf Platz 14 in der Gesamtwertung. Es wurden vier Wettbewerbsaufgaben gestellt.
Nach sehr guten Ablagen an den Zielen und einer perfekten Strategie bei der Dreiecksfläche konnten wir nochmal ordentlich Punkte gut machen.
Am Ende erreichte das Team Pascal Kreins mit Christian Krämer, Thomas Elsner und Marcel Gill den siebten Platz bei 96 Teilnehmern.

Sieger wurde Stefan Zeberli aus der Schweiz, vor Sven Göhler (GER) und Vito Romé aus Slowenien.
Platz 4 ging an Uwe Schneider ebenfalls aus Deutschland.
3 Deutsche in den Top Ten sprechen für eine gute Teamleistung, an der jeder deutsche Pilot seinen Anteil hat.
David Strasmann wurde 14-ter, Platz 57 Torsten Mönch, Platz 72 Adi Kohl, Platz 76 Moritz Wieczorek und Platz 79 Gerhard Weber.

Mein Dank geht an mein Team, an den DFSV, an die deutschen Teams und an die Freunde die zusammen mit uns mitgefiebert - und uns die Daumen gedrückt haben.

_______________________________________________________________________________________________________



» Thüringer Landesmeisterschaft
auf dem Flugplatz Gera, vom 10. - 12. Juli 2015


Image
Image Image Image

Fotos: Thomas K. Hendl


Juli 2015

Beitrag geschrieben vom Wettbewerbsleiter Thomas K. Hendl aus Österreich


Während Siegerehrung der Junior Worlds / Gordon Bennett in Vichy hat mich Pascal Kreins angesprochen, ob ich an der Wettkampfleitung der Thüringer Meisterschaften 2015 in Gera Interesse habe: „eine kleine Meisterschaft – maximal 10-15 Ballone“. Natürlich freue ich mich über die Einladung, da ich mich weiterentwickeln möchte und Tätigkeiten auf internationaler Basis immer interessant sind. Pascal und ich bleiben über den Winter in losem Kontakt und als Martin Graf zusagte sich um das Scoring zu kümmern, war die Sache perfekt.

Bei meinem Besuch auf der SIKO in Langenselbold lernte ich auch Bernd Pulzer kennen, was mein ohnehin schon großes Vertrauen in die Organisation nochmals verstärkt hat.

Anfang April bekam ich von Pascal die vorläufige Teilnehmerliste und war dann doch erstaunt, das aus der angesprochenen kleinen Meisterschaft eine Veranstaltung mit 22 Teams und dem Großteil der Deutschen und Schweizer Nationalmannschaften geworden war, die die letzte Trainingsmöglichkeit vor den Europeans in Debrecen nutzen wollten.

Zugegeben, bei mir machte sich ein wenig Nervosität breit, so ein Teilnehmerfeld hatte ich als Wettkampfleiter noch nie. Bei disen Teilnehmern ändert sich die Sache grundlegend: Das Regelwerk muss auf dem neuesten Stand sein, Wettkampf- und Veranstaltungsaddendum dem Regelwerk entsprechen, die Taskblätter angepasst werden und last but not least müssen auch die Aufgaben an das Teilnehmerfeld angepasst sein…. Wobei auch der „Spagat“ zwischen Wettkampf- und Freizeitpiloten zu bewältigen ist. Durch Zufall hatte ich die Gelegenheit, 2 Wochen vorher die slowenischen Meisterschaften zu leiten und ein wenige trainieren zu können.

Sicherheitshalber also Anreise einen Tag früher um Gelände zu erkunden und eine Zielliste zu erstellen, sowie Reserven für etwaiges Troubleshooting zu haben.
Als Martin und ich in Gera ankommen, wissen wir sofort eines ganz genau: Troubleshooting wird´s nicht brauchen. Briefingraum ist eine Fallschirmpackhalle, die auch als Hangar für Flugzeuge verwendet wird, das Wettkampfteam hat ein mehr als ausreichendes Büro nebenan. Das Flugplatzrestaurant ist gleich neben dem Hangar, davon stehen ein Bierwagen (rechts) und der Gastankwagen (links). Das Wettbewerbsteam ist 50m weiter im Tower untergebracht. Kopierer sind da, WLAN in mehr als ausreichender Stärke vorhanden – und das wichtigste Teil, die Kaffeemaschine, ist auch da. Wenn wir von Bernd etwas brauchen, wird das mit einem kurzen „mhm, jaja“ beantwortet und das Anliegen ist binnen kurzer Zeit erledigt. Die Standardantwort war aber eher: „wir sind in Thüringen, da geht das“.

Weiteren Respekt hatte ich vom Wettkampfteam, dass Bernd und Pascal zusammengetrommelt hatten:
Brigitte + Marnix aus Belgien (sonst eher auf WM oder EM´s zu sehen) Angelika Henkelmann Roland Hubert Paula Brunngräber Judith Parkinson

Wir hatten von Anfang an eine sehr professionelle Zusammenarbeit, bei der auch der Humor nicht vergessen wurde. An dieser Stelle möchten sich Martin und ich bei allen für Ihren Einsatz und Hilfe bedanken!

Die Wetterberatung durch Bernd war phänomenal und es konnten alle Fahrten durchgeführt werden. Tasksetting und Durchführung der Briefings mögen andere beurteilen - für mich war es primär wichtig, dass keine Unfälle passierten und die Aufgaben fahrbar waren (irgendwer kam immer in die MMA :) ).

Zusammenfassend muss ich den Organisationsteam um Bernd und Pascal mein größtes Kompliment aussprechen. Die Infrastruktur kann für einen Bewerb nicht besser sein, die Planung war ausgezeichnet und die Topographie des Wettkampfgebietes ist nahezu ideal. Ich bin überzeugt, dass Gera das Zeug hat, in Zukunft einer der ersten Kandidaten für größere HL-Bewerbe in Deutschland zu sein.

Danke nochmals an Bernd und Pascal, das Wettkampfteam und die Teilnehmer – ich komme gerne wieder!




mit freundlicher Unterstützung der:     Image